Eine kleine Anleitung zum Pflanzen und Pflegen von Dahlien

Jora Dahl

Dahlien pflanzen

Wenn ihr eure Dahlien von uns zugeschickt bekommen habt, ist es zunächst wichtig, sie schnell aus der Tüte oder Geschenkbox zu nehmen und bis zum Pflanzen richtig zu lagern. Am besten an einem kühlen, frostfreien Ort wie zum Beispiel dem Keller oder dem Treppenhaus. Nehmt eine luftdurchlässige Kiste und legt die Dahlien hinein. 

Beim Pflanzen von Dahlien gibt es zwei Wege: Entweder ihr zieht Dahlien ab März oder April in Töpfen vor und pflanzt sie ab Mitte Mai in den Garten. Oder ihr spart euch diesen Arbeitsschritt und pflanzt direkt nach den Eisheiligen ins Beet. Der Vorteil bei der ersten Variante liegt auf der Hand: vorgezogene Dahlien blühen viel früher, manchmal schon ab Juni. Ich ziehe einen Teil meiner Dahlien in leichten Kunststoff-Töpfen ab April im Garten vor, den anderen Teil pflanze ich später direkt. Falls es im April noch Frostnächte gibt, hole ich die Dahlien für diese Nächte ins Treppenhaus.

Es reicht aber auch völlig alle Dahlien erst ab Mitte Mai zu pflanzen. Sie sind sommer- und herbstblühende Pflanzen und werden euch monatelang mit hunderten von üppigen Blüten erfreuen, da ist keine Eile angesagt.

Ihr solltet Dahlien in gute, hochwertige und lockere Erde an einen sonnigen Ort pflanzen. Grabt ein breites 5-10 cm tiefes Loch und setzt die Dahlien mit dem Strunkende nach oben ein. Der Strunk selbst sollte nur minimal mit Erde bedeckt sein. Mehr ist zunächst nicht zu beachten. Sobald ihr das erste Grün der Dahlien seht, könnt ihr sie auch zum ersten Mal wässern.

Die Dahlie wächst …

Sobald die Dahlie loslegt, solltet ihr euch Gedanken machen, wie ihr sie stützen wollt. Aus meiner Erfahrung ist dies besonders bei großblumigen Dahlien ein absolutes Muss. Die kleineren Ball- oder Pompon-Dahlien wachsen manchmal auch ohne Stütze gut. Ich stecke einen Bambusstab einfach neben jede Pflanze und sobald sie 50 cm groß ist binde ich sie daran fest. 

Ein wichtiger Tipp: sobald die Dahlien einen Stiel von ca. 50 cm hat solltet ihr sie über einer Blatt-Rosette auf ca. 30 cm abschneiden. Das nennt man Endspitzen und wird euch die doppelte Blütenmenge bescheren, da sich die Dahlien an dieser Stelle verzweigen wird. Traut euch, selbst wenn schon der Ansatz einer Blüte zu sehen ist. Es lohnt sich wirklich! 

Dahlien pflegen

Das Wichtigste ist das regelmäßige Ausputzen der Dahlie um eine möglichst lange Blütezeit zu erhalten. Schneidet großzügig Blüten für die Vase und entfernt Verblühtes schnell. Ihr werdet sehen: schon nach kurzer Zeit produziert die Pflanze neue Blüten und das ganze wirklich bis zum ersten Frost. Ich dünge meine Dahlien regelmäßig alle zwei Wochen mit einem Bio-Flüssigdünger. Im Herbst höre ich damit auf, um die Knolle besser ausreifen zu lassen.

Dahlien ausgraben

Dahlien sind mehrjährig, vertragen jedoch keinen Frost. Der übliche Weg sieht so aus: nach der ersten Frostnacht grabt ihr die Knolle vorsichtig mit einer Grabegabel aus und säubert sie von der Erde. Trocknet sie ein wenig und lagert sie an einem frostfreien kühlen und trocknen Ort, zum Beispiel einem Keller in luftdurchlässigen Kisten oder Kartons. Temperaturen von maximal 10° sind ideal, bei zu warmer Lagerung kann die Knolle schnell austrocknen.

Aber es gibt noch einen anderen Weg, der immer häufiger funktioniert: durch den Klimawandel werden die Winter wärmer und in gemäßigten Regionen Deutschlands, zum Beispiel im Weinbauklima oder in NRW, können Dahlien durchaus auch den Winter im Boden bleiben. Wichtig ist der ideale Platz: in sehr geschützter Lage, beispielsweise an einer warmen Hauswand oder in Wassernähe kann es gelingen. Wichtig ist eine gute Abdeckung. Ich häufele ca. 30 cm Kompost und Laub an. Ebenso könnt ihr den Strunk der Dahlien in Schafswolle einwickeln. Selbst wenn das Thermometer in der Nacht unter 0° sinkt, heißt das noch lange nicht, dass an einem mikroklimatisch begünstigten Ort der Frost auch wirklich in den Boden dringt. Aber ihr solltet natürlich trotzdem mit Verlusten rechnen. Ich lasse mittlerweile ca. zwei Drittel meiner Knollen im Boden und mindestens die Hälfte davon kommt wieder.

Während der winterlichen Lagerzeit sollten Dahlien geteilt werden, da sie einfach sonst zu groß werden. Das Teilen muss so erfolgen, dass jedes Knollenstück noch sogenannte Augen hat, durch die es neu austreiben kann. Schaut euch am besten ein kurzes Video-Tutorial im Internet an. Das erklärt die Sache meistens besser als lange schriftliche Beschreibungen.

Ich kann euch nur ermutigen, es mit diesen fabelhaften Pflanzen zu probieren! Dahlien haben aus meiner Sicht eigentlich nur ein Problem: wenn man einmal anfängt, sie im Garten zu pflanzen, wird man süchtig. Sie bringen so eine Opulenz und Fülle über so viele Monate, die mit nichts vergleichbar ist. Und unsere besonders schönen Sorten in den großartigen Farben sind eine wahre Bereicherung im Stadtgarten, auf dem Land sowie auf dem Balkon. Dahlien können nämlich selbstverständlich auch in große Kübel gepflanzt werden!

Sie passen einfach immer. Und eure Vasen werden von Juli bis Oktober nicht mehr leer bleiben;)

Hier geht es zu unseren Dahlienkollektionen!

Und hier zu den Dahliensorten!

Nach oben